Suche


drucken PDF
Storage-Backup


BESCHREIBUNG


Diese Hilfe erklärt, wie Sie das kostenlose Storage-Backup für Ihren Dedicated Server aktivieren. Das Storage-Backup kann über mehrere Protokolle erreicht werden:

  • FTP
  • FTPS
  • NFS
  • CIFS

Das Storage-Backup ist über die IP-Adressen erreichbar, für die Sie mit einer ACL (Access Control List) den Zugriff erlauben. Sie können über den OVH Manager oder die OVH API eine ACL für die IP-Adressen Ihres Accounts erstellen. Standardmäßig haben alle IP-Adressen Ihres Accounts FTP/FTPS Zugriff zum Storage-Backup. Die anderen Protokolle sind standardmäßig nicht freigeschaltet, für diese müssen Sie also eine ACL erstellen.


VERWALTUNG DES STORAGE-BACKUPS



Aktivierung Ihres Storage-Backup Speichers


Um Ihren Storage-Backup Speicher zu aktivieren begeben Sie sich in Ihr OVH Kundencenter:

https://www.ovh.com/manager/dedicated

Klicken Sie in dem Menü auf der linken Seite unter Infrastruktur auf den gewünschten Server und dann auf den Reiter Storage-Backup.

Um Ihr Storage-Backup zu aktivieren klicken Sie auf das Icon Das Storage-Backup aktivieren

Sie erhalten dann kurz darauf eine E-Mail mit den Zugangsdaten zum Storage-Backup Server.


Verwendeten Speicherplatz überprüfen


Um die Auslastung Ihres Storage-Backup Speichers zu überprüfen begeben Sie sich in Ihr OVH Kundencenter:

https://www.ovh.com/manager/dedicated

Klicken Sie in dem Menü auf der linken Seite unter Infrastruktur auf den gewünschten Server und dann auf den Reiter Storage-Backup.



Dort sehen Sie dann, wie viel Speicherplatz aktuell belegt ist.


Passwort verloren


Wenn Sie ihr Passwort verloren haben, begeben Sie sich in Ihr OVH Kundencenter:

https://www.ovh.com/manager/dedicated

Klicken Sie in dem Menü auf der linken Seite unter Infrastruktur auf den gewünschten Server und dann auf den Reiter Storage-Backup.



Klicken Sie anschließend auf Haben Sie Ihr Passwort verloren?

Sie erhalten dann kurz darauf eine E-Mail mit Ihren neuen Zugangsdaten zum Storage-Backup.


Erstellung einer ACL


Um einer IP-Adresse den Zugriff auf den Storage-Backup Server zu erlauben, müssen Sie eine entsprechende ACL erstellen.


Über das OVH Kundencenter


Um für eine IP-Adresse eine ACL zu erstellen und ein Verbindungsprotokoll zu aktivieren begeben Sie sich in Ihr OVH Kundencenter:

https://www.ovh.com/manager/dedicated

  • Klicken Sie auf den Server, der über das Storage-Backup verfügt.

  • Klicken Sie auf Storage-Backup.



  • Um eine ACL hinzuzufügen klicken Sie auf Einen Zugang hinzufügen, falls diese IP-Adresse nicht aufgelistet wird.

Oder klicken Sie auf das Icon am Ende der Zeile der IP-Adresse, für die Sie den Zugang elauben möchten, und dann auf Den Zugang bearbeiten.

  • Wählen Sie die Protokolle aus, die erlaubt werden sollen, und klicken Sie dann auf das Häkchen am Ende der Zeile, um die Änderungen zu bestätigen.

Wenn Sie den Zugang zum Storage-Backup für eine IP-Adresse vollständig unterbinden möchten klicken Sie auf das Icon am Ende der Zeile und dann auf Den Zugang löschen.


Über die API


Verbinden Sie sich mit der OVH API:

https://api.ovh.com/console/

Authentifizieren Sie sich mit einem Klick auf Login oben rechts.

Listen Sie dann die IP-Adressen auf, für die Sie einen Storage-Backup Zugang einrichten können.

Verwenden Sie dazu die Funktion:

GET /dedicated/server/{serviceName}/features/backupFTP/access


Mit folgenden Parametern:

serviceName: Name Ihres Dedicated Servers.

Hier ein Beispiel einer Ausgabe:

[

"213.186.41.107/32",
"5.39.85.206/32",
"87.98.130.36/32",
"91.121.226.240/28",
"213.186.36.156/32",

]

Überprüfen Sie anschließend, welche Protokolle bereits für die IP erlaubt sind. Dies tun Sie mit der Funktion:

GET /dedicated/server/{serviceName}/features/backupFTP/access/{ipBlock}


Mit folgenden Parametern:

serviceName:Der Name des Dedicated Servers.
ipBlock:Der mit der vorherigen Funktion erhaltene IP-Block.


Hier ein Beispiel einer Ausgabe:

{
ipBlock: "87.98.130.36/32",
ftp: true,
lastUpdate: "2014-01-22T13:42:10+01:00",
nfs: false,
cifs: false,

}


Hier sind nur FTP/FTPS für diese IP-Adresse erlaubt. Wenn Sie keine für diese IP noch keine ACL erstellt haben, verwenden Sie folgende Funktion:

POST /dedicated/server/{serviceName}/features/backupFTP/access


Mit folgenden Parametern:

serviceName:Der Name des Dedicated Servers.
ipBlock:Der mit der vorherigen Funktion erhaltene IP-Block.
cifs:Wenn bei diesem Feld ein Häkchen gesetzt wird, wird das CIFS Protokoll erlaubt.
ftp:Wenn bei diesem Feld ein Häkchen gesetzt wird, wird das FTP Protokoll erlaubt.
nfs:Wenn bei diesem Feld ein Häkchen gesetzt wird, wird das NFS Protokoll erlaubt.



Wenn Sie bereits eine ACL erstellt haben, verwenden Sie folgende Funktion, um diese zu bearbeiten:

PUT /dedicated/server/{serviceName}/features/backupFTP/access/{ipBlock}



Mit folgenden Parametern:

serviceName:Der Name des Dedicated Servers.
ipBlock:Der mit der vorherigen Funktion erhaltene IP-Block.
cifs:Wenn bei diesem Feld ein Häkchen gesetzt wird, wird das CIFS Protokoll erlaubt.
ftp:Wenn bei diesem Feld ein Häkchen gesetzt wird, wird das FTP Protokoll erlaubt.
nfs:Wenn bei diesem Feld ein Häkchen gesetzt wird, wird das NFS Protokoll erlaubt.



Wenn Sie eine bestehende ACL löschen möchten verwenden Sie die Funktion:

DELETE /dedicated/server/{serviceName}/features/backupFTP/access/{ipBlock}


Mit folgenden Parametern:

serviceName:Der Name des Dedicated Servers.
ipBlock:Der mit der vorherigen Funktion erhaltene IP-Block.



Löschung des Storage-Backups

Um Ihren Storage-Backup Speicher zu löschen begeben Sie sich in Ihr OVH Kundencenter:

https://www.ovh.com/manager/dedicated

Klicken Sie in dem Menü auf der linken Seite unter Infrastruktur auf den gewünschten Server und dann auf den Reiter Storage-Backup.



Klicken Sie anschließend auf Das Storage-Backup löschen.

Wichtig:

Die Löschung des Storage-Backup Bereichs ist endgültig, die darin befindlichen Daten können danach nicht wiederhergestellt werden!



Funktionsweise des Storage-Backups



Die Backup-Daten werden nicht automatisch auf dem Storage-Backup Server abgelegt, dies müssen Sie selbst tun. Sie können diese Transfers jedoch zum Beispiel mit einem Skript automatisieren wenn Sie möchten. OVH stellt jedoch keinerlei Skripte für die Automatisierung dieser Aufgabe zur Verfügung.


FTP/FTPS

UNTER LINUX


Wir überprüfen zuerst, welche(r) FTP-Client(s) auf dem Server vorhanden ist/sind:

Für ncftp: (unterstützt kein FTPS)

nsXXXX: ~# whereis ncftp
ncftp: /usr/bin/ncftp /usr/share/man/man1/ncftp.1.gz

Für curl:

nsXXXX: ~# whereis curl
curl: /usr/bin/curl /usr/include/curl /usr/share/man/man1/curl.1.bz2


Für lftp:

nsXXXX: ~# whereis lftp
lftp: /usr/bin/lftp /etc/lftp.conf /usr/lib/lftp /usr/share/lftp /usr/share/man/man1/lftp.1.bz2


Wenn keiner dieser Befehle eine Augabe in der Form "/usr/bin/FTPPROGRAMM" zurückgibt, dann muss zuerst eines dieser Programme installiert werden, bevor Sie fortfahren können.

ncftp


Hinweis:
Dieses Programm unterstützt kein FTPS, wenn Sie FTPS verwenden möchten nutzen Sie lftp oder curl.


  • Wenn Sie Dateien einzeln abspeichern möchten verwenden Sie folgenden Befehl:

nsXXXX ~ # ncftpput -uFTPUSER -pFTPPASS FTPBACKUPHOST /REMOTE/DIRECTORY /FILE/TO/SAVE


Ersetzen Sie:
  • FTPUSER durch den FTP Login
  • FTPPASS durch das FTP Passwort
  • FTPBACKUPHOST durch den Namen des Servers, auf dem die Sicherung erstellt werden soll
  • /FILE/TO/SAVE durch den Standort der zu sichernden Datei
  • /REMOTE/DIRECTORY durch den Standort, an dem die Datei abgelegt werden soll (verwenden Sie einen Punkt "." um die Datei im FTP Wurzelverzeichnis abzulegen).


  • Wenn Sie komplette Ordner abspeichern möchten verwenden Sie folgenden Befehl:

Speicherung des Ordners /DIRTOSAVE auf dem Storage-Backup als Archiv

tar czf - /DIRTOSAVE | ncftpput -uFTPUSER -pFTPPASS -c FTPBACKUPHOST DIRNAME.tar.gz


Ersetzen Sie:
  • DIRTOSAVE durch den Pfad des zu sichernden Ordners
  • FTPUSER durch den FTP Login
  • FTPPASS durch das FTP Passwort
  • FTPBACKUPHOST durch den Namen des Servers, auf dem die Sicherung erstellt werden soll
  • DIRNAME durch den Namen des zu sichernden Ordners


  • Um die erstellte Archiv-Datei herunterzuladen verwenden Sie folgenden Befehl:

Herunterladen der Datei FILEBACKUP in den Ordner REPLOCAL

ncftpget –v –u FTPPASS -p FTPPASS FTPBACKUPHOST /REPLOCAL /FILEBACKUP


Ersetzen Sie:
  • FTPUSER durch den FTP Login
  • FTPPASS durch das FTP Passwort
  • FTPBACKUPHOST durch den Namen des Storage-Backup Servers
  • REPLOCAL durch das Verzeichnis, in dem die heruntergeladenen Daten abgelegt werden sollen
  • FILEBACKUP durch den Pfad zum Archiv auf dem Storage-Backup Server


Curl


Hinweis:

Wenn Sie mit FTPS bei der Verbindung einen Servernamen folgenden Typs haben:

ftpback-rbxX-YYY.ovh.net wandeln Sie diesen um in: ftpback-rbxX-YYY.mybackup.ovh.net

Und fügen Sie bei folgenden Befehlen das Argument --ssl hinzu.


  • Wenn Sie Dateien einzeln abspeichern möchten verwenden Sie folgenden Befehl:

nsXXXX ~ # curl -aT FILETOSAVE ftp://FTPUSER:FTPPASS@FTPBACKUPHOST/REMOTEDIR/


Ersetzen Sie:
  • FILETOSAVE durch den Namen der zu sichernden Datei
  • FTPUSER durch den FTP Login
  • FTPPASS durch das FTP Passwort
  • FTPBACKUPHOST durch den Namen des Servers, auf dem die Sicherung erstellt werden soll
  • REMOTEDIR durch den Namen des Ordners auf dem Storage-Backup (dieser muss existieren)


  • Wenn Sie komplette Ordner abspeichern möchten verwenden Sie folgenden Befehl:

Speicherung des Ordners /DIRTOSAVE auf dem Storage-Backup als Archiv

nsXXXX: ~# tar czf - /DIRTOSAVE | curl ftp://FTPUSER:FTPPASS@FTPBACKUPHOST/REMOTEDIR/DIRNAME-$(date +%Y%m%d%H%M).tar.gz -T -


Ersetzen Sie:
  • DIRTOSAVE durch den Pfad des zu sichernden Ordners
  • FTPUSER durch den FTP Login
  • FTPPASS durch das FTP Passwort
  • FTPBACKUPHOST durch den Namen des Servers, auf dem die Sicherung erstellt werden soll
  • REMOTEDIR durch den Namen des Ordners auf dem Storage-Backup (dieser muss existieren)
  • DIRNAME durch den Namen des zu sichernden Ordners

  • Um die erstellte Archiv-Datei herunterzuladen verwenden Sie folgenden Befehl:

Herunterladen der Datei FILEBACKUP in den Ordner REPLOCAL

cd /REPLOCAL
curl -u FTPUSER:FTPPASS ftp://FTPBACKUPHOST/FILEBACKUP


Ersetzen Sie:
  • FTPUSER durch den FTP Login
  • FTPPASS durch das FTP Passwort
  • FTPBACKUPHOST durch den Namen des Storage-Backup Servers
  • REPLOCAL durch das Verzeichnis, in dem die heruntergeladenen Daten abgelegt werden sollen
  • FILEBACKUP durch den Pfad zum Archiv auf dem Storage-Backup Server


lftp


Hinweis:

Lftp verwendet standardmäßig eine FTPS Verbindung. Wenn Sie bei der Verbindung einen Servernamen folgenden Typs haben:

ftpback-rbxX-YYY.ovh.net wandeln Sie diesen um in: ftpback-rbxX-YYY.mybackup.ovh.net

Sonst erhalten Sie eine Fehlermeldung bezüglich des SSL-Zertifikats.



  • Wenn Sie Dateien einzeln abspeichern möchten verwenden Sie folgenden Befehl:

nsXXXX ~ # lftp PROTOCOL://FTPUSER:FTPPASS@FTPBACKUPHOST -e "cd REMOTEDIR; put FILETOSAVE; quit"


Ersetzen Sie:
  • PROTOCOL durch FTPS oder FTP
  • FTPUSER durch den FTP Login
  • FTPPASS durch das FTP Passwort
  • FTPBACKUPHOST durch den Namen des Servers, auf dem die Sicherung erstellt werden soll
  • REMOTEDIR durch den Namen des Ordners auf dem Storage-Backup (dieser muss existieren)
  • FILETOSAVE durch den Namen der zu sichernden Datei


  • Wenn Sie komplette Ordner abspeichern möchten verwenden Sie folgenden Befehl:

Speicherung des Ordners /DIRTOSAVE auf dem Storage-Backup als Archiv

nsXXXX ~# tar czf - /DIRTOSAVE | lftp PROTOCOL://FTPUSER:FTPPASS@FTPBACKUPHOST -e "cd REMOTEDIR; put /dev/stdin -o DIRNAME-$(date +%Y%m%d%H%M).tar.gz;quit"


Ersetzen Sie:
  • PROTOCOL durch FTPS oder FTP
  • DIRTOSAVE durch den Pfad des zu sichernden Ordners
  • FTPUSER durch den FTP Login
  • FTPPASS durch das FTP Passwort
  • FTPBACKUPHOST durch den Namen des Servers, auf dem die Sicherung erstellt werden soll
  • REMOTEDIR durch den Namen des Ordners auf dem Storage-Backup (dieser muss existieren)
  • DIRNAME durch den Namen des zu sichernden Ordners


  • Um die erstellte Archiv-Datei herunterzuladen verwenden Sie folgenden Befehl:

Herunterladen der Datei FILEBACKUP in den Ordner REPLOCAL

cd /REPLOCAL
lftp PROTOCOL://FTPUSER:FTPPASS@FTPBACKUPHOST -e /FILEBACKUP


Ersetzen Sie:
  • PROTOCOL durch FTPS oder FTP
  • FTPUSER durch den FTP Login
  • FTPPASS durch das FTP Passwort
  • FTPBACKUPHOST durch den Namen des Storage-Backup Servers
  • REPLOCAL durch das Verzeichnis, in dem die heruntergeladenen Daten abgelegt werden sollen
  • FILEBACKUP durch den Pfad zum Archiv auf dem Storage-Backup Server


UNTER WINDOWS


Filezilla


  • Verbinden Sie sich über die Remotedesktopverbindung mit dem Server
  • Starten Sie den Internetbrowser
  • Laden Sie das Programm herunter: FileZilla Homepage
  • Installieren Sie FileZilla (die Installation eventuell angebotener Zusatzprogramme können Sie ablehnen)
  • Starten Sie das Programm und tragen Sie folgende Angaben aus der Storage-Backup Aktivierungs-Mail ein:
  • Tragen Sie bei "Server" den Namen des Storage-Backup Servers ein.
  • Tragen Sie bei "Benutzername" den Login ein - dies ist der Name des physischen Servers.
  • Tragen Sie bei "Passwort" das Passwort aus der Storage-Backup Aktivierungs-Mail ein.
  • Klicken Sie auf "Verbinden".

Hinweis:
Auf der linken Seite des Programms wird der Inhalt Ihres Servers angezeigt Auf der rechten Seite des Programms wird der Inhalt des Storage-Backup Servers angezeigt


Sie können die zu sichernden Dateien per Drag and Drop von links nach rechts ziehen, um diese auf dem Storage-Backup Server abzulegen. Im unteren Bereich des Programms wird der Fortschritt der Kopieraktion angezeigt.


NFS

Die NFS Funktion ist für Linux-Distributionen vorgesehen, für Windows verwenden Sie die CIFS oder FTP Rubriken.

  • Überprüfen Sie, dass Sie eine ACL hinzugefügt haben, um das NFS Protokoll zu erlauben. Die Vorgehensweise dazu wird in der Rubrik Erstellung einer ACL beschrieben.

  • Installieren Sie den "NFS Client":

  • Bei einigen Distributionen ist es erforderlich, den NFS Dienst und portmap zu starten.

  • Verwenden Sie dann folgenden Befehl, um Ihre Partition zu mounten:

mount -t nfs FTPBACKUPHOST:/export/ftpbackup/NAMESERVER /MOUNTORDNER


Ersetzen Sie:
  • FTPBACKUPHOST durch den Namen des Storage-Backup Servers
  • NAMESERVER durch den Namen des Dedicated Servers, für den das Storage-Backup eingerichtet wurde
  • MOUNTORDNER durch den Ordner, in dem das Storage-Backup gemountet werden soll

Anschließend können Sie die Dateien / Ordner mit den klassischen Shell-Befehlen (cp, rsync...) in den Ordner MOUNTORDNER kopieren.


CIFS

Windows


Um Ihr Storage-Backup per CIFS auf Ihrem Windows Server zu mounten überprüfen Sie zuerst, dass Sie eine ACL hinzugefügt haben, um das CIFS Protokoll für Ihre IP-Adresse zu erlauben. Die Vorgehensweise dazu wird in der Rubrik Erstellung einer ACL beschrieben.

  • Öffnen Sie die Eingabeaufforderung und führen Sie folgenden Befehl aus:

net use z: \\FTPBACKUPHOST\NAMESERVER


Ersetzen Sie:
  • FTPBACKUPHOST durch den Namen des Storage-Backup Servers
  • NAMESERVER durch den Namen des Dedicated Servers, für den das Storage-Backup eingerichtet wurde

Anschließend können Sie die Dateien / Ordner mit dem Explorer auf das Laufwerk z: kopieren.


Linux


Um Ihr Storage-Backup per CIFS auf Ihrem Linux-Server zu mounten überprüfen Sie zuerst, dass Sie eine ACL hinzugefügt haben, um das CIFS Protokoll für Ihre IP-Adresse zu erlauben. Die Vorgehensweise dazu wird in der Rubrik Erstellung einer ACL beschrieben.

Verwenden Sie folgenden Befehl per SSH:

mount -t cifs -o sec=ntlm,uid=root,gid=100,dir_mode=0700,username=root,password= //FTPBACKUPHOST/NAMESERVER /MOUNTORDNER


Ersetzen Sie:
  • FTPBACKUPHOST durch den Namen des Storage-Backup Servers
  • NAMESERVER durch den Namen des Dedicated Servers, für den das Storage-Backup eingerichtet wurde
  • MOUNTORDNER durch den Ordner, in dem das Storage-Backup gemountet werden soll