Suche


drucken PDF
Wie konfiguriere ich die Hosts für Virtualisierungsdistributionen, die Bridging erlauben?


Hinweis


Diese Hilfe wurde auf der Basis der VMWare Distribution von OVH erstellt. Wenn Sie VMWare selbst installiert haben und nicht die fertig angepasste OVH Distribution benutzen, kann die notwendige Konfiguration von der hier beschriebenen abweichen. Ein ggf. hilfreicher Link dbzgl.:
http://www.vmware.com/support/ws55/doc/ws_net_advanced_mac_address.html


Erklärung


OVH erlaubt es Ihnen, Ihre Virtuelle Maschine im Bridging Modus zu konfigurieren. Dazu müssen an den VMs einige Änderungen durchgeführt werden, um eine funktionierende Netzwerkkonfiguration herzustellen.
Die Namen der (mit vi, nano, pico oder einem beliebigen anderen Editor) zu editierenden Dateien werden in Blau angezeigt, deren Inhalt steht direkt darunter. Bei diesen Konfigurationen müssen einige Einträge geändert werden, diese werden dann in Rot angezeigt.


Voraussetzungen


Ein dedizierter Server mit VMware ESXi oder Citrix Xen Server
Eine Failover-IP mit zugewiesener Virtual MAC Adresse
Eine SSH Verbindung mit dem Server


Den Gateway des Hosts bestimmen


Um die Virtuellen Maschinen konfigurieren zu können müssen Sie den Gateway Ihrer Hostmaschine kennen (nsxxxx.ovh.net, ksxxxx.kimsufi.com...). Dazu ersetzen Sie einfach die letzte Zifferngruppe Ihrer IP-Adresse durch 254.
Die IP-Adresse Ihres Servers finden Sie zum Beispiel in der E-Mail mit den Zugangsdaten zum Server oder direkt auf der Übersichtsseite Ihres Servers im Manager.

Beispiel:

IP Ihres Servers (Host) : 123.456.789.012
Die IP des Gateways des Hosts ist nichts anderes als die IP-Adresse Ihres Servers, aber mit .254 am Ende.
Also: 123.456.789.254


Debian-artige Systeme (Debian, Ubuntu...)


ACHTUNG: Sie dürfen AUF KEINEN FALL die Haupt-IP-Adresse Ihres Servers als Gateway verwenden! Sie dürfen AUF KEINEN FALL: 'route add default gw dev eth0' verwenden, sonst riskieren Sie die Sperrung Ihrer IP-Adresse für den Virtuellen Server!

/etc/network/interfaces
auto lo eth0
iface lo inet loopback
iface eth0 inet static
address FA.IL.OVER.IP
netmask 255.255.255.255
broadcast FA.IL.OVER.IP
post-up route add IP.IHRES.SERVERS.254 dev eth0
post-up route add default gw IP.IHRES.SERVERS.254
pre-down route del IP.IHRES.SERVERS.254 dev eth0
pre-down route del default gw IP.IHRES.SERVERS.254


/etc/resolv.conf
nameserver 213.186.33.99

Bei Debian 6 werden die DNS direkt in der Datei /etc/network/interfaces in folgendem Abschnitt konfiguriert :

# dns-* options are implemented by the resolvconf package, if installed (default)
dns-nameservers 213.186.33.99 #OVH DNS Server
dns-search ovh.net #löst die Hosts im OVH Netzwerk schneller auf


Redhat-artige Systeme (Redhat, CentOS...)


ACHTUNG: Sie dürfen AUF KEINEN FALL die Haupt-IP-Adresse Ihres Servers als Gateway verwenden! Sie dürfen AUF KEINEN FALL: 'route add default gw dev eth0' verwenden, sonst riskieren Sie die Sperrung Ihrer IP-Adresse für den Virtuellen Server!

/etc/sysconfig/network-scripts/ifcfg-eth0
DEVICE=eth0
BOOTPROTO=none
ONBOOT=yes
USERCTL=no
IPV6INIT=no
PEERDNS=yes
TYPE=Ethernet
NETMASK=255.255.255.255
IPADDR=FA.IL.OVER.IP
GATEWAY=IP.IHRES.SERVERS.254
ARP=yes
HWADDR=VI:RT:UE:LL:EM:AC

/etc/sysconfig/network-scripts/route-eth0
IP.IHRES.SERVERS.254 dev eth0
default via IP.IHRES.SERVERS.254 dev eth0

/etc/resolv.conf
nameserver 213.186.33.99

Gentoo


ACHTUNG: Sie dürfen AUF KEINEN FALL die Haupt-IP-Adresse Ihres Servers als Gateway verwenden! Sie dürfen AUF KEINEN FALL: 'route add default gw dev eth0' verwenden, sonst riskieren Sie die Sperrung Ihrer IP-Adresse für den Virtuellen Server!

/etc/conf.d/net
config_eth0=( "FA.IL.OVER.IP netmask 255.255.255.255 brd FA.IL.OVER.IP" )
routes_eth0=( "IP.IHRES.SERVERS.254" "default via IP.IHRES.SERVERS.254" )

Danach noch ein "rc-update add net.eth0 default" absetzen, dass die Einstellungen auch bei einem Reboot geladen werden.

/etc/resolv.conf
nameserver 213.186.33.99

FreeBSD


ACHTUNG: Sie dürfen AUF KEINEN FALL die Haupt-IP-Adresse Ihres Servers als Gateway verwenden! Sie dürfen AUF KEINEN FALL: 'route add default gw dev eth0' verwenden, sonst riskieren Sie die Sperrung Ihrer IP-Adresse für den Virtuellen Server!

/etc/rc.conf
ifconfig_em0="inet IP.FA.IL.OVER netmask 255.255.255.255 broadcast IP.FA.IL.OVER"
static_routes="net1 net2"
route_net1="-net IP.IHRES.SERVERS.254/32 IP.FA.IL.OVER"
route_net2="default IP.IHRES.SERVERS.254"

/etc/resolv.conf
nameserver 213.186.33.99

Windows 2003


ACHTUNG: Sie dürfen AUF KEINEN FALL die Haupt-IP-Adresse Ihres Servers als Gateway verwenden! Sie dürfen AUF KEINEN FALL: 'route add default gw dev eth0' verwenden, sonst riskieren Sie die Sperrung Ihrer IP-Adresse für den Virtuellen Server!

In einem ersten Schritt rufen Sie auf dem Server die "Netzwerkverbindungen" auf (Start > Systemsteuerung > Netzwerkverbindungen > Local Area Connection) und wählen dann deren Eigenschaften aus:



Klicken Sie dann auf Internetprotokoll (TCP/IP) und Eigenschaften:



Geben Sie dort Ihre Failover-IP im Feld "IP-Adresse" an, ausserdem die Subnetzmaske 255.255.0.0 und den Gateway Ihrer physischen Maschine als Standardgateway, und die IP-Adresse 213.186.33.99 unten als bevorzugten DNS Server.



In einem zweiten Schritt klicken Sie im Startmenü auf "Ausführen", geben dort dann "regedit" (ohne Anführungszeichen) an und klicken auf OK.
Im Registrierungseditor suchen Sie nun nach Ihrer Failover-IP (über "Bearbeiten", "Suchen"). Wenn Sie die IP gefunden haben, dann doppelklicken Sie auf den Parameter "SubnetMask" und ändern dessen Wert von 255.255.0.0 auf 255.255.255.255. Speichern Sie die Änderung ab und schliessen Sie den Registrierungseditor.

Um die Änderungen zu übernehmen müssen Sie abschliessend noch das Netzwerkinterface neu starten (Start > Systemsteuerung > Netzwerkverbindungen > Local Area Connection - die Verbindung deaktivieren, einige Sekunden warten, und dann erneut aktivieren).


Andere Distributionen


ACHTUNG: Sie dürfen AUF KEINEN FALL die Haupt-IP-Adresse Ihres Servers als Gateway verwenden! Sie dürfen AUF KEINEN FALL: 'route add default gw dev eth0' verwenden, sonst riskieren Sie die Sperrung Ihrer IP-Adresse für den Virtuellen Server!

Hier die Netzwerkkonfiguration, die in der Virtuellen Maschine eingetragen werden muss:

IP: FA.IL.OVER.IP
Netmask: 255.255.255.255

Dann müssen Sie noch Folgendes in der Virtuellen Maschine hinzufügen:

route add IP.IHRES.SERVERS.254 dev eth0
route add default gw IP.IHRES.SERVERS.254

Danach konfigurieren Sie dann noch die DNS Ihres Servers, damit dieser Domainnamen auflösen kann. Die dafür anzugebende IP-Adresse ist: 213.186.33.99