Suche


drucken PDF

Lsi-Raidcontroller


LSI Logic

Raid1 in Raid0 ändern


Hinweis: mit Raid0 riskieren Sie Ihre Daten: Sobald auch nur eine Festplatte ausfällt, sind alle Daten auf dem Raid0 Device verloren!

Sobald das Raid gelöscht bzw ein Raid erstellt wird, sind alle Daten verloren!


Den Server in den Rescue-Pro Modus booten und mit dem Befehl "lsiutil" das Lsimenu starten.
Nun den Port wählen, wird in den meisten Fällen 1 sein.

Folgendes Menu erscheint:
1. Identify firmware, BIOS, and/or FCode
2. Download firmware (update the FLASH)
4. Download/erase BIOS and/or FCode (update the FLASH)
8. Scan for devices
10. Change IOC settings (interrupt coalescing)
13. Change SAS IO Unit settings
16. Display attached devices
20. Diagnostics
21. RAID actions
22. Reset bus
23. Reset target
42. Display operating system names for devices
45. Concatenate SAS firmware and NVDATA files
60. Show non-default settings
61. Restore default settings
69. Show board manufacturing information
97. Reset SAS link, HARD RESET
98. Reset SAS link
99. Reset port
e Enable expert mode in menus
p Enable paged mode
w Enable logging

Main menu, select an option: [1-99 or e/p/w or 0 to quit]


Raid 1 löschen

Mit der Zahl 21 "Raid actions" aufrufen:
1. Show volumes
2. Show physical disks
3. Get volume state
4. Wait for volume resync to complete
23. Replace physical disk
26. Disable drive firmware update mode
27. Enable drive firmware update mode
30. Create volume
31. Delete volume
32. Change volume settings
33. Change volume name
50. Create hot spare
99. Reset port
e Enable expert mode in menus
p Enable paged mode
w Enable logging

Nun die Zahl 31 "Delete volume" wählen und mit "yes" bestätigen.
(/!\ Alle Daten werden sofort gelöscht/!\)

Raid 0 erstellen

Zahl 30 "Create volume" aufrufen und es werden alle verfügbaren Festplatten aufgelistet, mindestens 2 Festplatten müssen für ein Raid ausgewählt werden.
Beispiel: 1 und 2 mit Enter bestätigen, falls mehr als 2 Festplatten verbaut wurden muss einmal eine leere Eingabe mit Enter erfolgen, dass das nächste Menu erscheint.

Select a target: [1-4 or RETURN to quit]

2 physical disks were created

Select volume type: [0=Mirroring, 1=Striping, default is 0]


Hier nun 1 "Striping" für Raid0 wählen, die kommenden Abfragen können einfach mit Enter bestätigt werden.
Sobald dies erledigt ist, am besten nochmal das Volumen prüfen -> Zahl 1 "Show volumes":

Beispiel mit 2x 750 GB HDD:
RAID actions menu, select an option: [1-99 or e/p/w or 0 to quit] 1

1 volume is active, 2 physical disks are active

Volume 0 is Bus 0 Target 5, Type IS (Integrated Striping)
Volume Name:
Volume WWID: 07fa6cbd490b9981
Volume State: optimal, enabled
Volume Settings: write caching enabled
Volume Size 1429756 MB, Stripe Size 64 KB, 2 Members
Member 0 is PhysDisk 0 (Bus 0 Target 7)
Member 1 is PhysDisk 1 (Bus 0 Target 6)

Wenn Volume Size den richtigen Wert hat und Stripe aufgeführt wird, kann die Reinstallation über dem Manager v3 gestartet werden und das System arbeitet auf einem Raid0.

LSI Logic / Symbios Logic MegaRAID


Aufgangssituation ist ein MG SAS mit LsiMegaRaid im Raid1 und der Server befindet sich im Rescue-Pro Modus.

Prüfen ob ein MegaRaid-Controller verbaut ist, Beispiel:
root@rescue:~# lspci -nn |grep -i mega
03:00.0 RAID bus controller [0104]: LSI Logic / Symbios Logic LSI MegaSAS 9260 [1000:0079] (rev 04)


Ihren MegaRaid-Controller können Sie vollständig mit dem folgenden Befehl auslesen:
root@rescue:~# MegaCli -AdpAllInfo -aALL


Raid1 in Raid0 ändern

Hinweis: mit Raid0 riskieren Sie Ihre Daten: Sobald auch nur eine Festplatte ausfällt, sind alle Daten auf dem Raid0 Device verloren!

Sobald das Raid gelöscht bzw ein Raid erstellt wird, sind alle Daten verloren!


Aktuelle Einstellungen prüfen, da wichtige Informationen benötigt werden.
Die Raideinstellungen auslesen:
root@rescue:~# MegaCli -LDInfo -Lall -aALL

Adapter 0 — Virtual Drive Information:
Virtual Disk: 0 (Target Id: 0)
Name:
RAID Level: Primary-1, Secondary-0, RAID Level Qualifier-0
Size:278.464 GB
State: Optimal
Stripe Size: 64 KB
Number Of Drives:2
Span Depth:1
Default Cache Policy: WriteBack, ReadAdaptive, Cached, Write Cache OK if Bad BBU
Current Cache Policy: WriteBack, ReadAdaptive, Cached, Write Cache OK if Bad BBU
Access Policy: Read/Write
Disk Cache Policy: Disk's Default
Encryption Type: None

Exit Code: 0x00


Wir sehen unser Raid1 mit 2x 300 GB SAS Festplatten auf dem Adapter 0.

DeviceID:
root@rescue:~# MegaCli -EncInfo -aALL

Number of enclosures on adapter 0 — 1

Enclosure 0:
Device ID : 252
Number of Slots : 8
Number of Power Supplies : 0
Number of Fans : 0
Number of Temperature Sensors : 0
Number of Alarms : 0
Number of SIM Modules : 1
Number of Physical Drives : 2
...


In unserem Beispiel: Device ID : 252

Raid 1 löschen

Vorsicht: Wenn Sie versehentlich die Partition löschen, die Ihre Daten oder Ihr System enthält, sind diese verloren bzw. das System bootet nicht mehr.

Mit dem Befehl "MegaCli -PDList -aALL" können Sie feststellen, welche HDD mit dem jeweiligen Port/Slot verbunden ist. Falls Sie mehr als 2 Festplatten verbaut haben, ist dies sehr wichtig, damit Sie die richtigen Festplatten auswählen.

Nun lösen wir das vorhandene Raid1 erstmal auf, nach dem Schema -> MegaCli -CfgLdDel -Lx -aN

root@rescue:~# MegaCli -CfgLdDel -L0 -a0

Adapter 0: Deleted Virtual Drive-0(target id-1)


Raid 0 erstellen

-R = Raidlevel -r0 = Raid0 -r1 = Raid1 usw
-a = Adapter

root@rescue:~# MegaCli -CfgLDAdd -R0[252:0,252:1] -a0
Adapter 0: Created VD 0
Adapter 0: Configured the Adapter!!
Exit Code: 0x00


Größe des Raid0 prüfen:
root@rescue:~# MegaCli -LDInfo -Lall -a0 |grep -i size
Size:556.929 GB


Statt Size:278.464 GB (Raid1) haben wir nun eine Größe von 556,929 GB = Raid0.
Es kann nun die Reinstallation über dem Manager v3 gestartet werden und das System arbeitet auf einem Raid0.