Suche


drucken PDF

Reverse einer IP personalisieren



Was ist das?


Wenn Sie einen ping oder traceroute von einem Ihrer Server erstellen, dann führen Sie automatisch eine inverse Auflösung der IP durch (auch "Reverse" genannt).

Um einen traceroute durchzuführen ist die Syntax folgende:
Unter Unix/Linux: traceroute name.des.servers
Unter Windows (aus der Eingabeaufforderung heraus): tracert name.des.servers

Sie werden eine Ausgabe in folgender Form erhalten:

1 blackd-1.proxad.net (212.27.32.62) [AS12322] 2 ms 3 ms 2 ms
2 th1-6k-2-a0.routers.proxad.net (212.27.32.194) [AS12322] 2 ms 70 ms 4 ms
3 th2-6k-1-a0.routers.proxad.net (212.27.32.212) [AS12322] 1 ms 1 ms 1 ms
4 p11-3-6k.routers.ovh.net (213.186.32.241) [AS16276] 2 ms 2 ms 2 ms
5 p11-2-bd.routers.ovh.net (213.186.32.145) [AS16276 ] 3 ms 2 ms 1 ms
6 213.186.39.2 (213.186.39.2) [AS16276] 1 ms 2 ms 1 ms


Was wir Ihnen anbieten ist eine Personalisierung des Reverse, das heisst es wird in diesem Beispiel die IP-Adresse durch einen von Ihnen ausgewählten Namen ersetzt.

Vom technischen Standpunkt aus entspricht dies einer Änderung des PTR Eintrags der IP-Adresse.

2.39.186.213.in-addr.arpa. IN PTR serveur.domaine.com.


Der "." (Punkt) am Ende der Zeile ist aus technischen Gründen notwendig. Im Manager wird dieser standardmässig angefügt, Sie müssen ihn dort nicht angeben.


Achtung


Der Reverse dient auch E-Mail-Servern zur Abwehr von Spam. Um jegliche Probleme mit der Ablehnung von E-Mails zu verhindern schreiben wir vor dass der Name den Sie als Reverse angeben existieren muss und auf die IP Ihres Servers verweist. So können E-Mail-Server folgende Überprüfung erfolgreich durchführen:
Verbindung mit 213.186.39.2 der den Reverse server.domain.tld zurückgibt welcher wiederum auf die IP 213.186.39.2 verweist; 213.186.39.2 = 213.186.39.2 (die Kette ist nicht unterbrochen).

Technisch gesprochen muss der A Eintrag der auf die IP Ihres dedizierten Servers verweist erstellt werden.

server.domain.tld. IN A 213.186.39.2
2.39.186.213.in-addr.arpa. IN PTR server.domain.tld.



Einrichtung


Sie erstellen also zuerst den A Eintrag Ihres zukünftigen Servernamens. Dies tun Sie zum Beispiel unter Linux indem Sie die Konfigurationsdatei der Zone editieren.

Der Name des Servers muss ein gültiges Label sein, das heisst:
- er darf nicht mit einem Bindestrich (-) beginnen oder enden
- er darf nur aus Buchstaben und Ziffern bestehen
- er darf nicht länger als 80 Zeichen sein
- es dürfen nur Kleinbuchstaben verwendet werden

Starten Sie dann den DNS Server neu damit die neuen Angaben sich im Internet propagieren. Denken Sie daran die Seriennummer der DNS Zone um 1 zu erhöhen; dies erlaubt es dem sekundären Server die Zone zu synchronisieren.

Warten Sie ausreichend lang damit die Angaben Zeit haben sich im Internet zu propagieren. Dies kann von 10 Minuten bis zu 48 Stunden dauern.

Verbinden Sie sich dann mit Ihrem Manager v3; wählen Sie Ihren dedizierten Server aus und klicken Sie dann auf "Dienstleistungen", "Reverse".
Ändern Sie dann Ihre Zone. Wenn der Manager die Änderungen akzeptiert werden die Änderungen innerhalb von 2 bis 10 Minuten übernommen.

Achtung: Wir beschränken die Änderungen der DNS Zone der Reverses einer IP-Klasse (/24) auf 100 pro Tag. Wenn Sie zu Mehreren mit anderen Kunden gleichzeitig und mehr als 100 Mal am Tag die Zone ändern, dann kann die Ausführung dieser Änderungen länger dauern.