Suche


drucken PDF
Virtual Rack 1.0


Voraussetzungen


Um die in dieser Hilfe beschriebenen Funktionen nutzen zu können müssen Sie über ein Virtual Rack Angebot verfügen.
Klicken Sie hier, um dieses Angebot einzusehen.

Sie benötigen also:


ACHTUNG: Wenn Sie ein vRack 1.5 haben (ab 2014), folgen Sie bitte dieser Hilfe: VrackInfrastrukturServer

Allgemeines


Das Virtual Rack ist mit sämtlichen 1 Gbit/s und 10 Gbit/s Servern der EG, MG, HG, Business und Ultimate Reihen in den Datacentern RBX 1-5 kompatibel (die Option zur Einrichtung separater Virtual Racks in den anderen OVH Datacentern ist derzeit in Vorbereitung).

Das Virtual Rack erlaubt es, mehrere Server virtuell zu versammeln und sie an einen virtuellen Switch innerhalb ein und desselben privaten Netzes anzuschließen. Ihre Server können so untereinander privat und abgesichert kommunizieren (innerhalb eines dedizierten VLANs).


Ein Virtual Rack bestellen



Einen oder mehrere professionelle Server bestellen:


Ein Virtual Rack bestellen:

  • Um Ihr Virtual Rack zu bestellen begeben Sie sich in Ihren Manager v3. Wählen Sie einen Ihrer Server aus.
    Begeben Sie sich in die Rubrik "Dienstleistungen" und klicken Sie auf "Ein Virtual Rack bestellen."

    Es genügt dann, wenn Sie die Server auswählen, die Ihrer Infrastruktur hinzugefügt werden sollen, und die Erstellung des Bestellscheins zu Ende führen und diesen begleichen.

Sobald Ihr Virtual Rack installiert ist erhalten Sie dann eine E-Mail zur Bestätigung mit dem Tag Ihres VRacks und weiteren nützlichen Informationen.


VLAN Konfiguration


Zu allererst empfehlen wir Ihnen, folgende Pakete zu installieren, da diese für die Konfiguration und die Durchführung einer Diagnose, falls es zu Problemen kommt, nützlich sind:

  • vlan oder vconfig: Wird zwingend für die Konfiguration Ihres VRacks benötigt
  • tcpdump: Um die Netzwerkkarten testen zu können
  • netcat oder nc: Um zum Beispiel den Datentransfer zwischen zwei Servern zu testen
  • fping: Nützlich, um einen kompletten IP Bereich anzupingen
  • ipcalc: Erlaubt es, die Anzahl verfügbarer IPs anzuzeigen

Hinweis!
In dieser ganzen Hilfe entspricht eth0.XXXX dem Tag Ihres VRacks. Beispiel für das VRack 2009: eth0.XXXX = eth0.2009. In allen unten stehenden Beispielen werden wir unser VRack mit der IP 172.16.0.1 konfigurieren, und zwar auf 2 Maschinen: testvrack1 (172.16.0.1) und testvrack2 (172.16.0.2).

WICHTIG!!
Sie können 172.16.0.0/12 konfigurieren wie Sie möchten, mit Ausnahme der unten aufgelisteten IPs - Sie dürfen AUF KEINEN FALL die folgenden IPs als Interface auf Ihrer Maschine hinzufügen:
  • 172.16.0.0 => Network IP
  • 172.31.255.252 => IP für interne OVH Nutzung reserviert
  • 172.31.255.253 => IP für interne OVH Nutzung reserviert
  • 172.31.255.254 => IP Gateway Ihres VRack


Tip!
Aber wie viele IPs sind in einem /16? ipcalc kann Ihnen helfen, die Anzahl der IPs festzustellen. Geben Sie folgendes ein, wenn sie per SSH mit dem Server verbunden sind:
ipcalc -r 172.16.0.0/12
und Sie erhalten folgende Ausgabe:
172.16.0.0-172.31.255.255 (8192)
Sie können also 8192 IPs mit Ausnahme der oben aufgelisteten verwenden. Als guter Administrator fängt man üblicherweise bei 172.16.0.1 an und hört dann bei 172.31.255.250 auf.



Linux Basic



Debian & Ubuntu


WICHTIG!!
Sie können 172.16.0.0/12 konfigurieren wenn Sie möchten, mit Ausnahme der unten aufgelisteten IPs - Sie dürfen AUF KEINEN FALL die folgenden IPs als Interface auf Ihrer Maschine hinzufügen:
  • 172.16.0.0 => Network IP
  • 172.31.255.252 => IP für interne OVH Nutzung reserviert
  • 172.31.255.253 => IP für interne OVH Nutzung reserviert
  • 172.31.255.254 => IP Gateway Ihres VRack

Installieren Sie die oben aufgeführten Pakete:
testvrack1:~# apt-get install vlan netcat fping tcpdump ipcalc

Editieren Sie die Netzwerkkonfigurationsdatei /etc/network/interfaces und fügen Sie folgendes hinzu, indem Sie XXXX durch den Tag Ihres VRacks ersetzen:
auto eth0.XXXX # Ersetzen Sie XXXX durch den Tag Ihres VRacks
iface eth0.XXXX inet static # Ersetzen Sie XXXX durch den Tag Ihres VRacks
address 172.16.0.1
netmask 255.240.0.0
post-up ip r a 172.16.0.0/12 via 172.31.255.254 dev eth0.XXXX ; true # Ersetzen Sie XXXX durch den Tag Ihres VRacks

Und starten Sie dann Ihr Netzwerkinterface neu:
/etc/init.d/networking restart

Um Ihre Konfiguration zu überprüfen:
testvrack1:~#ifconfig
eth0 Link encap:Ethernet HWaddr 00:1c:c0:b9:98:f3
inet adr:94.23.196.195 Bcast:94.23.196.255 Masque:255.255.255.0
UP BROADCAST RUNNING MULTICAST MTU:1500 Metric:1
RX packets:48325 errors:0 dropped:0 overruns:0 frame:0
TX packets:28121 errors:0 dropped:0 overruns:0 carrier:0
collisions:0 lg file transmission:1000
RX bytes:4033662 (3.8 MiB) TX bytes:3680376 (3.5 MiB)
M�moire:e0200000-e0220000

eth0.2009 Link encap:Ethernet HWaddr 00:1c:c0:b9:98:f3
inet adr:172.16.0.1 Bcast:172.31.255.255 Masque:255.240.0.0
UP BROADCAST RUNNING MULTICAST MTU:1500 Metric:1
RX packets:3726 errors:0 dropped:0 overruns:0 frame:0
TX packets:2775 errors:0 dropped:4 overruns:0 carrier:0
collisions:0 lg file transmission:0
RX bytes:174402 (170.3 KiB) TX bytes:181332 (177.0 KiB)

lo Link encap:Boucle locale
inet adr:127.0.0.1 Masque:255.0.0.0
UP LOOPBACK RUNNING MTU:16436 Metric:1
RX packets:1291 errors:0 dropped:0 overruns:0 frame:0
TX packets:1291 errors:0 dropped:0 overruns:0 carrier:0
collisions:0 lg file transmission:0
RX bytes:146137 (142.7 KiB) TX bytes:146137 (142.7 KiB)


testvrack1:~# route -n
IP routing table
Destination Gateway Genmask Flgs Metric Ref Use Iface
94.23.196.0 0.0.0.0 255.255.255.0 U 0 0 0 eth0
172.16.0.0 0.0.0.0 255.240.0.0 U 0 0 0 eth0.2009
0.0.0.0 172.31.255.254 0.0.0.0 UG 0 0 0 eth0.2009
0.0.0.0 94.23.196.254 0.0.0.0 UG 0 0 0 eth0

Um Ihre Konfiguration zu testen können Sie den Gateway oder einen anderen Server Ihres VRacks, auf dem Sie die oben beschriebenen Änderungen bereits durchgeführt haben, anpingen:
testvrack1:~# ping 172.31.255.254
PING 172.16.0.2 (172.16.0.2) 56(84) bytes of data.
64 bytes from 172.31.255.254: icmp_seq=1 ttl=63 time=9.46 ms
64 bytes from 172.31.255.254: icmp_seq=2 ttl=63 time=0.219 ms

testvrack1:~# ping 172.16.0.2
PING 172.16.0.2 (172.16.0.2) 56(84) bytes of data.
64 bytes from 172.16.0.2: icmp_seq=1 ttl=63 time=8.83 ms
64 bytes from 172.16.0.2: icmp_seq=2 ttl=63 time=0.220 ms



Gentoo


WICHTIG!!
Sie können 172.16.0.0/12 konfigurieren wenn Sie möchten, mit Ausnahme der unten aufgelisteten IPs - Sie dürfen AUF KEINEN FALL die folgenden IPs als Interface auf Ihrer Maschine hinzufügen:
  • 172.16.0.0 => Network IP
  • 172.31.255.252 => IP für interne OVH Nutzung reserviert
  • 172.31.255.253 => IP für interne OVH Nutzung reserviert
  • 172.31.255.254 => IP Gateway Ihres VRack

Installieren Sie die oben aufgeführten Pakete:
testvrack1:~# emerge install vlan netcat fping tcpdump whatmask

Editieren Sie die Netzwerkkonfigurationsdatei /etc/network/interfaces und fügen Sie folgendes hinzu, indem Sie XXXX durch den Tag Ihres VRacks ersetzen:
vlans_eth0="XXXX" # Ersetzen Sie XXXX durch den Tag Ihres VRacks

vconfig_eth0=( "set_name_type VLAN_PLUS_VID_NO_PAD" ) # Ändern Sie diese Zeile nicht!

config_vlanXXXX=( "172.16.0.1 netmask 255.0.0.0" ) # Ersetzen Sie XXXX durch den Tag Ihres VRacks

Und starten Sie dann Ihr Netzwerkinterface neu:
/etc/init.d/net.eth0 restart

Um Ihre Konfiguration zu überprüfen:
testvrack1 ~ # ifconfig
eth0 Lien encap:Ethernet HWaddr 00:1c:c0:b9:98:f3
inet adr:94.23.196.195 Bcast:94.23.196.255 Masque:255.255.255.0
UP BROADCAST RUNNING MULTICAST MTU:1500 Metric:1
RX packets:11260 errors:0 dropped:0 overruns:0 frame:0
TX packets:5307 errors:0 dropped:0 overruns:0 carrier:0
collisions:0 lg file transmission:1000
RX bytes:3738636 (3.5 MiB) TX bytes:701067 (684.6 KiB)
Memoire:e0200000-e0220000

lo Lien encap:Boucle locale
inet adr:127.0.0.1 Masque:255.240.0.0
UP LOOPBACK RUNNING MTU:16436 Metric:1
RX packets:0 errors:0 dropped:0 overruns:0 frame:0
TX packets:0 errors:0 dropped:0 overruns:0 carrier:0
collisions:0 lg file transmission:0
RX bytes:0 (0.0 B) TX bytes:0 (0.0 B)

vlan2009 Lien encap:Ethernet HWaddr 00:1c:c0:b9:98:f3
inet adr:172.16.0.1 Bcast:172.31.255.255 Masque:255.240.0.0
UP BROADCAST RUNNING MULTICAST MTU:1500 Metric:1
RX packets:730 errors:0 dropped:0 overruns:0 frame:0
TX packets:40 errors:0 dropped:0 overruns:0 carrier:0
collisions:0 lg file transmission:0
RX bytes:34852 (34.0 KiB) TX bytes:3556 (3.4 KiB)


testvrack1 ~ # route -n
IP routing table
Destination gateway Genmask Indic Metric Ref Use Iface
94.23.196.0 0.0.0.0 255.255.255.0 U 0 0 0 eth0
172.16.0.0 0.0.0.0 255.240.0.0 U 0 0 0 vlan2009
127.0.0.0 0.0.0.0 255.240.0.0 U 0 0 0 lo
0.0.0.0 94.23.196.254 0.0.0.0 UG 0 0 0 eth0

Um Ihre Konfiguration zu testen können Sie den Gateway oder einen anderen Server Ihres VRacks, auf dem Sie die oben beschriebenen Änderungen bereits durchgeführt haben, anpingen:
testvrack1:~# ping 172.31.255.254
PING 172.16.0.2 (172.16.0.2) 56(84) bytes of data.
64 bytes from 172.31.255.254: icmp_seq=1 ttl=63 time=9.46 ms
64 bytes from 172.31.255.254: icmp_seq=2 ttl=63 time=0.219 ms

testvrack1:~# ping 172.16.0.2
PING 172.16.0.2 (172.16.0.2) 56(84) bytes of data.
64 bytes from 172.16.0.2: icmp_seq=1 ttl=63 time=8.83 ms
64 bytes from 172.16.0.2: icmp_seq=2 ttl=63 time=0.220 ms



Red Hat & CentOS & Fedora


WICHTIG!!
Sie können 172.16.0.0/12 konfigurieren wenn Sie möchten, mit Ausnahme der unten aufgelisteten IPs - Sie dürfen AUF KEINEN FALL die folgenden IPs als Interface auf Ihrer Maschine hinzufügen:
  • 172.16.0.0 => Network IP
  • 172.31.255.252 => IP für interne OVH Nutzung reserviert
  • 172.31.255.253 => IP für interne OVH Nutzung reserviert
  • 172.31.255.254 => IP Gateway Ihres VRack

Installieren Sie die oben aufgeführten Pakete, netcat (nc) ist bereits installiert:
testvrack1:~# yum install vconfig tcpdump

Um fping zu installieren:
wget http://fping.sourceforge.net/download/fping.tar.gz
tar zxvf fping.tar.gz
cd fping-2.4b2_to/
./configure
make
make install

Um whatmask zu installieren:
Waiting, rpm compiled

Kopieren Sie die Netzwerkkonfigurationsdatei und fügen Sie den Tag des VRacks hinzu:
cp /etc/sysconfig/network-scripts/ifcfg-eth0 /etc/sysconfig/network-scripts/ifcfg-eth0.XXXX

Editieren Sie anschliessend die Datei:
DEVICE=eth0.XXXX # Ersetzen Sie XXXX durch den Tag Ihres VRacks
VLAN=yes
BOOTPROTO=static
IPADDR=172.16.0.2
NETMASK=255.240.0.0
ONBOOT=yes
BROADCAST=172.31.255.255

Starten Sie anschliessend das Netzwerkinterface:
ifup eth0.XXXX # Ersetzen Sie XXXX durch den Tag Ihres VRacks

Um Ihre Konfiguration zu überprüfen:
root@testvrack2 ~# ifconfig

eth0 Link encap:Ethernet HWaddr 00:1C:C0:BA:D4:54
inet addr:94.23.196.217 Bcast:94.23.196.255 Mask:255.255.255.0
UP BROADCAST RUNNING MULTICAST MTU:1500 Metric:1
RX packets:319842 errors:0 dropped:0 overruns:0 frame:0
TX packets:267546 errors:0 dropped:0 overruns:0 carrier:0
collisions:0 txqueuelen:1000
RX bytes:366903141 (349.9 MiB) TX bytes:228654217 (218.0 MiB)
Memory:e0200000-e0220000

eth0.2009 Link encap:Ethernet HWaddr 00:1C:C0:BA:D4:54
inet addr:172.16.0.2 Bcast:172.31.255.255 Mask:255.240.0.0
UP BROADCAST RUNNING MULTICAST MTU:1500 Metric:1
RX packets:110446 errors:0 dropped:0 overruns:0 frame:0
TX packets:45326 errors:0 dropped:0 overruns:0 carrier:0
collisions:0 txqueuelen:0
RX bytes:110613350 (105.4 MiB) TX bytes:108015196 (103.0 MiB)

lo Link encap:Local Loopback
inet addr:127.0.0.1 Mask:255.0.0.0
UP LOOPBACK RUNNING MTU:16436 Metric:1
RX packets:140 errors:0 dropped:0 overruns:0 frame:0
TX packets:140 errors:0 dropped:0 overruns:0 carrier:0
collisions:0 txqueuelen:0
RX bytes:19479 (19.0 KiB) TX bytes:19479 (19.0 KiB)


root@testvrack2 ~# route -n
Kernel IP routing table
Destination Gateway Genmask Flags Metric Ref Use Iface
94.23.196.0 0.0.0.0 255.255.255.0 U 0 0 0 eth0
169.254.0.0 0.0.0.0 255.255.0.0 U 0 0 0 eth0.2009
172.16.0.0 0.0.0.0 255.240.0.0 U 0 0 0 eth0.2009
0.0.0.0 94.23.196.254 0.0.0.0 UG 0 0 0 eth0

Um Ihre Konfiguration zu testen können Sie den Gateway oder einen anderen Server Ihres VRacks, auf dem Sie die oben beschriebenen Änderungen bereits durchgeführt haben, anpingen:
root@testvrack2 ~# ping 172.31.255.254
PING 172.31.255.254 (172.31.255.254) 56(84) bytes of data.
64 bytes from 172.31.255.254: icmp_seq=1 ttl=255 time=8.36 ms
64 bytes from 172.31.255.254: icmp_seq=2 ttl=255 time=0.407 ms
64 bytes from 172.31.255.254: icmp_seq=3 ttl=255 time=0.388 ms

[root@testvrack2 ~# ping 172.16.0.1
PING 172.16.0.1 (172.16.0.1) 56(84) bytes of data.
64 bytes from 172.16.0.1: icmp_seq=1 ttl=63 time=11.4 ms
64 bytes from 172.16.0.1: icmp_seq=2 ttl=63 time=0.218 ms
64 bytes from 172.16.0.1: icmp_seq=3 ttl=63 time=0.213 ms



Virtualisierung


Esxi


Anleitung zur Nutzung eines vRack mit Esxi

-

Proxmox


Anleitung zur Nutzung eines vRack mit Proxmox

Andere Distributionen


Windows Server 2008

WICHTIG!!
Sie können 172.16.0.0/12 konfigurieren wie Sie möchten, mit Ausnahme der unten aufgelisteten IPs - Sie dürfen AUF KEINEN FALL die folgenden IPs als Interface auf Ihrer Maschine hinzufügen:
  • 172.16.0.0 => Network IP
  • 172.31.255.252 => IP für interne OVH Nutzung reserviert
  • 172.31.255.253 => IP für interne OVH Nutzung reserviert
  • 172.31.255.254 => IP Gateway Ihres VRack


Aktualisieren Sie zuerst die Treiber der Netzwerkkarte durch Download über:

http://downloadcenter.intel.com/detail_desc.aspx?agr=Y&DwnldID=18725

Sie müssen die Referenznummer der Netzwerkkarte mit folgendem Kommando in der Eingabeaufforderung herausfinden:
C:\Program Files\Intel\DMIX\CL\PROSetCL.exe Adapter_Enumerate


Dann erstellen Sie eine .bat-Datei in C:\Program Files\Intel\DMIX\CL\ zur Konfiguration der VLANs:

PROSetCL.exe Adapter_CreateVlan num_carte XXX vrackXXX
ping -n 5 127.0.0.1 >NUL 2>&1
PROSetCL.exe Adapter_CreateVlan num_carte 0 vrack0
ping -n 5 127.0.0.1 >NUL 2>&1


num_carte: entspricht der Nummer der Netzwerkkarte
XXX : ist die Nummer Ihres Vracks

Dann werden Sie zwei neue Schnittstellen in der Netzwerkumgebung Ihres Servers haben.
Für die Schnittstelle Vrack0 müssen Sie die IP Konfiguration Ihres Servers angeben:
IP : xx.xx.xx.xx
Netmask : 255.255.255.0
Gateway : xx.xx.xx.254
DNS Server : 213.186.33.99


Schließlich müssen Sie für die Schnittstelle Vrack_num_vrack die IP, die sie im Vrack vergeben wollen konfigurieren:
Gateway : 172.31.255.254
DNS Server : 213.186.33.99



Windows Server 2012


WICHTIG!!
Sie können 172.16.0.0/12 konfigurieren wie Sie möchten, mit Ausnahme der unten aufgelisteten IPs - Sie dürfen AUF KEINEN FALL die folgenden IPs als Interface auf Ihrer Maschine hinzufügen:
  • 172.16.0.0 => Network IP
  • 172.31.255.252 => IP für interne OVH Nutzung reserviert
  • 172.31.255.253 => IP für interne OVH Nutzung reserviert
  • 172.31.255.254 => IP Gateway Ihres VRack


Es wird dringend geraten, die Virtual Rack Konfiguration VOR der HyperV Konfiguration durchzuführen, da dabei das physische Interface an ein virtuelles Interface angebunden wird, was die Erstellung von getaggten VLAN Interfaces verhindert! Das Vorhandensein eines KVM (IPMI oder USB) auf dem Server ist ebenfalls sehr empfehlenswert, um bei Problemen mit der Konfiguration dennoch auf den Server zugreifen zu können.


Begeben Sie sich in die Server-Verwaltung und klicken Sie auf Lokaler Server:



Klicken Sie dann in der Rubrik Teams auf Tasks und Neues Team:



Ihre Verbindung wird in diesem Konfigurationsschritt unterbrochen. Es genügt dann, Ihre Verbindung neu zu starten, um mit der Konfiguration fortfahren zu können.

Geben Sie dann den Namen des Teams (hier Vrack) an und wählen Sie die zu verwendende Netzwerkkarte aus:



Sobald das Team erstellt und ausgewählt wurde klicken Sie dann in der Rubrik Karten und Interfaces auf Tasks und dann auf Interface hinzufügen:



Geben Sie nun den Namen des Interfaces für Ihr Vrack an (hier Vrack2222) - ersetzen Sie 2222 durch die Nummer Ihres Vracks:



Anschliessend haben Sie dann zwei neue Interfaces in Netzwerk und Freigaben.

Für das Vrack Interface müssen Sie die IP Konfiguration Ihres Servers angeben:

Seine IP-Adresse: xx.xx.xx.xx
Seine Netzmaske: 255.255.255.0
Sein Gateway: xx.xx.xx.254
Seinen DNS Server: 213.186.33.99


Abschliessend müssen Sie noch auf dem Interface Vrack_num_vrack die IP-Adresse konfigurieren, die Sie im Vrack verwenden möchten:

Als Gateway: 172.31.255.254
Als DNS Server: 213.186.33.99



Free BSD

WICHTIG !!
Sie können 172.16.0.0/12 konfigurieren wie Sie möchten, mit Ausnahme der unten aufgelisteten IPs - Sie dürfen AUF KEINEN FALL die folgenden IPs als Interface auf Ihrer Maschine hinzufügen:
  • 172.16.0.0 => Network IP
  • 172.31.255.252 => IP für interne OVH Nutzung reserviert
  • 172.31.255.253 => IP für interne OVH Nutzung reserviert
  • 172.31.255.254 => IP Gateway Ihres VRack


Um die vLAN-Unterstützung beim Start Ihres Servers zu aktivieren, editieren Sie die Datei /boot/defaults/loader.conf, und ändern:
if_vlan_load="NO"

zu
if_vlan_load="YES"


Erstellen Sie ein Backup der Hauptkonfigurationsdatei:
cp /etc/rc.conf /etc/rc.conf.bak


Dann fügen Sie der Datei /etc/rc.conf, folgende Zeilen hinzu:
(wobei Sie "XXXX" durch das Tag Ihres vracks ersetzen)
cloned_interfaces="em0.vlanXXXX"
ifconfig_em0_vlanXXXX="inet 172.16.0.2 netmask 255.240.0.0 broadcast 172.31.255.255"


Netzwerkkonfiguration neu einlesen:
/etc/rc.d/netif restart && /etc/rc.d/routing restart


Konfiguration überprüfen:

testvrack1# netstat -nr
Routing tables

Internet:
Destination Gateway Flags Refs Use Netif Expire
default 94.23.196.254 UGS 2 64 em0
172.16.0.0/12 link#3 U 0 0 em0.vl
172.16.0.2 link#3 UHS 0 0 lo0
94.23.196.0/24 link#1 U 3 777 em0
94.23.196.195 link#1 UHS 0 0 lo0
127.0.0.1 link#2 UH 0 0 lo0


Um die Konfiguration zu testen können Sie das Gateway oder einen anderen Server im vRack anpingen, den Sie bereits, wie oben beschrieben, eingerichtet haben:
testvrack1# ping 172.31.255.254
PING 172.31.255.254 (172.31.255.254): 56 data bytes
64 bytes from 172.31.255.254: icmp_seq=0 ttl=255 time=1.957 ms
64 bytes from 172.31.255.254: icmp_seq=1 ttl=255 time=0.551 ms
64 bytes from 172.31.255.254: icmp_seq=2 ttl=255 time=0.525 ms

3 packets transmitted, 3 packets received, 0.0% packet loss

testvrack1# ping 172.16.0.1
PING 172.16.0.38 (172.16.0.1): 56 data bytes
64 bytes from 172.16.0.1: icmp_seq=0 ttl=63 time=6.721 ms
64 bytes from 172.16.0.1: icmp_seq=1 ttl=63 time=0.300 ms
64 bytes from 172.16.0.1: icmp_seq=2 ttl=63 time=0.306 ms

3 packets transmitted, 3 packets received, 0.0% packet loss
round-trip min/avg/max/stddev = 0.300/2.442/6.721/3.025 ms


Tests und Troubleshoots


  • Wird Ihre Private IP in "ifconfig" oder "ip addr show" angezeigt? Falls nicht, prüfen Sie die Netzwerkkonfiguration und starten Sie das Interface neu
  • Die IP ist privat aber nicht im Vrack:Haben Sie den Tag des Vracks in der Netzwerk-Konfigurationsdatei konfiguriert?
  • Das Gateway pingt nicht:Ist der Server wirklich im Vrack? Haben Sie das korrekte Gateway konfiguriert? Haben Sie eine Firewall konfiguriert, so dass diese die Anfragen ablehnt?
  • Um zu überprüfen, welche IPs Ihres Blocks hinzugefügt werden können:
root@testvrack1 fping-2.4b2_to# fping -g 178.33.8.64/28 # Ersetzen Sie dies für Ihren Block entsprechend
178.33.8.64 error while sending ping: Permission denied

178.33.8.71 is alive
178.33.8.78 is alive

  • Um den Flow zwischen Ihren Servern zu testen:
Auf dem zu testenden Server:
# nc -l 7777 > /dev/null

Auf dem anderen Server:
# dd if=/dev/zero bs=100M count=1 | nc 178.33.8.71 7777
1+0 records in
1+0 records out
104857600 bytes (105 MB) copied, 9,08299 s, 61,5 MB/s

  • Das Gateway pingt, aber nicht die anderen Server:

(Rubrik wird überarbeitet)


Zusätzliche Optionen


Zusätzlich zur Standardnutzung Ihres Virtual Racks können Sie auch:


RIPE IP Block


  • Einen RIPE IP Block in Ihrem VRack verwenden: hier klicken


Zusätzliche Rubriken werden derzeit erstellt